Neues

Ich freue mich sehr, dass ich mein neues Buch „The Surfcoach“in Zusammenarbeit mit Tredition veröffentlichen konnte:

Wissen gehört zu den seltenen Schätzen, die sich vermehren, wenn man sie teilt. Der Surfcoach ist eine Schatzkiste voller Wissen, praktischer Tipps und Erfahrungen aus der Welt des Wellenreitens. Im Buch wird dabei auf rein schmückendes Bildmaterial von perfekten Wellen verzichtet, stattdessen konzentriert sich der Surfcoach auf die Herausforderungen, die Surfer vom absoluten Beginn bis hin zum Reiten grüner Wellen meistern müssen. Das Anliegen ist es, zu gutem Surfunterricht beizutragen und beim Surfen lernen zu unterstützen. Damit richtet sich dieses Fachbuch sowohl an alle Surfer, die sich aufmachen, die Regenbögen hinter den brechenden Wellen zu entdecken, als auch an die Surflehrer, die sie dabei unterstützen. 

Mehr Informationen

Vita

Bildungsweg:

– 2000 bis 2005

 

Lehramtsstudium, 1. Staatsexamen

– 2005 bis 2007

Diplomstudiengang Erziehungswissenschaften,
Dipl. Päd.
– 2007 bis 2012 Promotion, Dr. phil.  

Berufsleben:

– 2011 bis 2012



Marketing Management
– 2012 bis 2014 Vorbereitungsdienst
– 2014 bis 2016 Lehrer (Sekundarschule)
– 2015 bis 2016 Fachseminarleiter WAT
– 2016 bis 2019 Work & Travel (Surflehrer)
– seit 2019 Headcoach Drop In Surfcamp

– 2012 bis 2013

Gesellschafter Telematik Dresden GmbH
– 2021 Gründung Suenyo Vertriebs GmbH


Jugendarbeit:

– 2002 bis 2007





Betreuung von Jugendfreizeiten des Jugendwerks der AWO Stuttgart


Lizenzen:

– 2001




Ausbildung zum Jugendgruppenleiter (JuLeiKa)
– 2014 Ausbildung zum Snowboardlehrer (DSV Grundstufe)
– 2015 Ausbildung zum Snowboardlehrer (DSV Instructor)
– 2016 Ausbildung zum Surflehrer (ASI Instructor lvl. 1)
– 2018 Ausbildung zum Surflehrer (ISA Instructor lvl. 1)
– 2019 Ausbildung zum Surflehrer (ISA Instructor lvl. 2)
– 2019 Ausbildung zum Yogalehrer (yoga alliance)
– 2020 Ausbildung zum Surflehrer (IPDJ Grau I)


Lehrtätigkeit:

– 2007 bis 2009





Lehraufträge am Institut für Erziehungswissenschaft (IfE / Pädagogische Hochschule Heidelberg)
– 2008 bis 2010 Lehraufträge am Institut für Naturwissenschaften & Technik (IfN / Pädagogische Hochschule Ludwigsburg)
– 2014 bis 2016 Lehraufträge am Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre (Technische Universität Berlin)


Kunst & Kultur:

– 1999 bis 2010





Zahlreiche live-Auftritte mit eigenen Musikproduktionen
– 2003 – 2008 Management des Basement Jam, einer monatlichen Hip Hop Veranstaltung in Heidelberg
– 2006 Radioaktiv Sondersendung zum Albumrelease
– 2008 Mitbegründer des Künstlerkollektivs Re:SOULution
– 2009 Gemeinsames Management der Re:SOULution Blockparty 2009, einem Event zur Förderung der Jugendkultur in Kooperation mit der Stadt Heidelberg
– 2010 Podiumsdiskussion zur Bedeutung der Hip Hop (Jugend-)Kultur für Jugendliche, Aktivisten, Medien, Gewerkschaften und Politik. Jurymitglied bei einem Hip Hop Contest
– 2012 cheese, wine and the little monkeys in the zoo“ Kurzfilm für den
99Fire-Films-Award 2012 gemeinsam mit A. Deister, B. Vogt & A. Wagner

Publikationen

Lippstreu, M. (2021): The Surfcoach. Surfen lehren und lernen. Beginner und Intermediate. Hamburg: Tredition (ansehen)

Lippstreu, M.(2015). Eine geheime Buchschatulle.
In: HTW Praxis. Gesund leben & kreativ gestalten. Heft 2/2015

Lippstreu, M.(2012). Konzeption multimedialer Lehr-/Lerneinheiten für Realschulen nach mediendidaktischen Gesichtspunkten. Hamburg: Verlag Dr. Kovac. (ansehen)

Lippstreu, M. & Girwidz, R. (2010). Multimodale, animierte Lernangebote im Physikunterricht. Zur Unterstützung von Visualisierungen durch Text und Ton. Notes on Educational Informatics N.N.

Lippstreu, M. & Girwidz, R. (2010). Multimedial Lehren und Lernen im Physikunterricht der Sekundarstufe I. Modalitätseffekte beim Behalten animierter Prozessinformationen.
In: Nordmeier, V. & Grötzebauch, H. (Hrsg.): Didaktik der Physik – Hannover 2010. NN.

Girwidz, R., & Lippstreu, M. (2010). Animated Illustrations Finding critical factors for an effective information processing. MPTL proceedings, pp. in press.

Lippstreu, M. (2009). Zur Bedeutung der Mediennutzung für die Medienbildung Lehramtsstudierender.
In: Ludwigsburger Beiträge zur Medienpädagogik Heft 12/2009 (im web lesen)

Lippstreu, M. & Girwidz, R. (2009). Konzeption einer E-Learning-Umgebung für den Physikunterricht.
In: Computer+Unterricht. Individuell fördern. Heft 73, 1. Quartal 2009, 19. Jg.

Lippstreu, M. & Girwidz, R. (2009). Infrarotsensorik – Multimediale Lehr-Lerneinheit für den Physikunterricht der Sekundarstufe I.
In: Nordmeier, V. & Grötzebauch, H. (Hrsg.): Didaktik der Physik – Bochum 2009. Berlin: Lehmanns Media, 2009. CD-Rom, ISBN 978-3-86541-371-0.

Lippstreu, M. & Girwidz, R. (2008). Multimediale Lehr–Lern-Hilfen: Konzeptionen zum Themenbereich Infrarotsensorik.
In: Höttecke, D. (Hrsg.): Chemie- und Physikdidaktik für die Lehramtsausbildung. Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik. Jahrestagung in Schwäbisch Gmünd 2008. Münster: LIT-Verlag, S. 182 – 184.

Lippstreu, M. (2008). Humboldts Erben? Spurensuch in ausgewählten bildungstheoretischen Positionen. Saarbrücken: VDM.

Fachseminar WAT

Der Unterrichtsentwurf ist
ein Hilfsmittel
für Sie. Er erfordert die
Antizipation
des Lernprozesses und
erfordert individuelle
Schwerpunkte

Auf dem Weg zum Lehrerberuf sind zahlreiche Hürden zu meistern. Eine der – wenn nicht sogar die – zentrale Prüfung besteht darin, die eigene Lehrerpersönlichkeit zu entwickeln. Studium und natürlich Vorbereitungsdienst geben Ihnen das Rüstzeug in die Hand (Methoden, Handlungsvorschläge, Erprobungszeit, etc.). Wie Sie diese Aufgabe lösen, wie Sie also auf spezifische Anforderungen reagieren, mit persönlichen Fehlern umgehen und schließlich erfolgreich im Schuldienst ankommen werden, müssen Sie herausfinden. Im Fachseminar WAT werden Sie hierfür umfangreiche Unterstützung und Feedback erhalten.

Mein Fachseminar WAT an der GHO wurde zum Ende des Schuljahres 2016 eingestellt.